Saisonrückblick Hinrude 16/17

Am 14.01.2017 und am 04.02.2017 fand der Hinrundenrückblick in der AWO Begegnungsstätte, organisiert von der ,,Schäbigen Randgruppe Braunschweig“, statt. Hierbei ist eine unglaubliche Spendensumme von 1.086,54 EUR zustande gekommen.

Ein großes Danke geht an ,,SRB“, die uns diese Summe am Montag beim Heimspiel gegen VfB Stuttgart überreicht haben. Wir bedanken uns auch herzlich bei allen, die vor Ort waren und zu dieser hohen Summe beigetragen haben.

Das Geld können wir für zukünftige und auch laufende Verfahren sehr gut gebrauchen!

Eure Blau-Gelbe Hilfe

Stellungnahme zum offenen Brief der Gewerkschaft der Polizei!

„Beim Spiel Eintracht gegen Aue am Freitagabend (17. Februar) ist es erneut zu nicht akzeptablen Vorfällen in der Südkurve, genauer im Block 9, gekommen.“

Halt stopp, was ist passiert? Das dürften sich die meisten Eintracht Fans wirklich gefragt haben, als sie diesen Satz der GdP Braunschweig vergangene Woche lesen mussten. Im Stadion war doch alles wie immer, sehr friedlich. Es gab auch keine Pyrotechnik und unsere Eintracht spielte nur 1:1 gegen einen Abstiegsfavoriten.

„Mit einem großen Transparent ’Scheiß Bullen’ wurden die Polizeieinsatzkräfte, die bei jedem Heimspiel für Sicherheit rund um das Stadion sorgen, einmal mehr beleidigt. Die Mehrheit der im Stadion anwesenden Fans hat die Polizisten als Adressaten des Schriftzuges wahrgenommen.“

Spätestens jetzt wurde den Eintracht Fans unter den Lesern klar, woher der Wind weht. Klar gab es das besagte Spruchband, nur warum führte es im Stadion nicht zu derselben Entrüstung, wie bei der Polizei? Vielleicht liegt es ganz einfach daran, dass sich Fans und Verein mit dem Fußball und der dazugehörigen Fankultur auskennen. Nach den Vorfällen rund um das Spiel Borussia Dortmund gegen RB Leipzig gab es deutschlandweit Proteste gegen RB Leipzig und für eine freie Meinungsäußerung. Wir als Blau-Gelbe Hilfe e.V. treten auch entschieden für eine freie Meinungsäußerung ein. Sicher lässt sich oft über guten Geschmack streiten, aber mit diesem Thema hat selbst die professionelle Presse immer wieder zu „kämpfen“. Nur weil einem manchmal die Ausdrucksweise oder Wortwahl nicht gefällt, muss eine Demokratie trotzdem auch grenzwertige Aussagen, welche keine Beleidigung darstellen, hinnehmen und aushalten können.

An dieser Stelle möchten wir auch noch an das Spruchband beim Heimspiel gegen RB Leipzig von der Braunschweiger Fanszene verweisen.

[„In Braunschweig weiß ein jedes Kind, dass alle Bullen (Anmerkung: Bullen in rot, Hintergrund blau) scheiße sind!“].

Damals wurde versucht zwei Fans für das Aufhängen verantwortlich zu machen und auch strafrechtlich dafür zu belangen. Nachdem recht schnell klar war, dass strafrechtlich wenig zu holen ist, da keine Beleidigung vorliegt, wurde der Umweg über eine Ordnungswidrigkeit versucht. So hätte man wenigstens ein Ordnungsgeld als Strafe verhängen können. Die Blau-Gelbe Hilfe konnte mit Hilfe ihres Anwalts allerdings eine Einstellung für beide Fans erzielen, welche somit nicht zu Unrecht bestraft wurden. Immerhin handelte es sich auch hierbei eindeutig um ein Spruchband gegen RB Leipzig, welche sich selbst „Die roten Bullen“ nennen und Eintracht Braunschweig mal so ganz nebenbei selbst im eigenen offiziellen Stadionmagazin mit der Werbung „Gut für die Bullenjagd“ gegen Leipzig auffuhr.

Das angeblich die Mehrheit der anwesenden Fans im Stadion dieses Spruchband auf die Polizei bezog, ist nur sehr schwer vorstellbar. Hier bedient man sich einfach einer Behauptung, welche völlig aus der Luft gegriffen ist. Ob man als Gewerkschaft der Polizei so das Vertrauen der Fans für die Polizei als Ganzes gewinnt, bleibt fraglich. Natürlich sollte man auch hier nicht direkt pauschalisieren, aber es zeigt auch, dass man die Äußerungen der Polizei und deren Gewerkschaften immer hinterfragen sollte!

„Für uns als Fußballbegeisterte aber auch als Gewerkschaftsvertreter ist in diesem Zusammenhang erneut nicht nachvollziehbar, warum die Spieler sich nach dem Spiel – trotz dieser Beleidigungen sowie des weiteren Ansehensverlustes für den Verein und den Fußball – immer noch vor diesen Chaoten und Straftätern präsentieren und sie damit hofieren. Hinzu kommt, dass überhaupt keine Reaktion durch die Ordnungskräfte oder den Stadionsprecher – auch nicht beim beleidigenden Lied gegen Hannover – erfolgte.
Haben sich der Verein und die Spieler jetzt den Chaoten unterworfen? Ist der Verein der Auffassung, dass dies tatsächlich unter „Meinungsfreiheit“, wie es Block 9 am 17. Februar auf Plakaten dargestellt hat, zu subsumieren ist? Wir bleiben dabei, irgendwann müssen Verein und Mannschaft dazu kommen, dass sie dem schriftlich verfassten Leitbild auch durch klare Botschaften zum Leben verhelfen.
Die Gewerkschaft der Polizei steht für Gespräche mit Vereinsführung und Mannschaft weiterhin zur Verfügung.

Michael Steinhof Jörg Kremer Dietmar Schilff, GdP-Kreisgruppe Braunschweig GdP-Bezirksgruppe Braunschweig GdP Niedersachsen“

Die Blau-Gelbe Hilfe setzt sich auch deutlich gegen eine pauschale Vorverurteilung von Eintracht Fans ein! Hier werden wieder einmal alle Fans aus dem Block 9 als Chaoten und Straftäter abgestempelt. Bei einem ausverkauften Block spricht man hier immerhin von ca. 1500 Eintracht Fans, welche durch ein Spruchband gegen RB Leipzig alle als Straftäter bezeichnet werden. Dazu versucht man noch Druck auf den Verein auszuüben, welche in dieser Situation ausgezeichnet reagiert hat. Nämlich einfach gar nicht und genau das war ein richtiges Signal. Es gibt mit Sicherheit Situationen in denen auch der Verein klar Stellung beziehen muss, aber sich von einer Polizei Gewerkschaft erpressen lassen, sollte man sich sicherlich nicht. Nur so kann man seine Fans auch erreichen, wenn es wirklich notwendig und angebracht ist!

Wir als Blau-Gelbe Hilfe e.V. bieten der GdP-Kreisgruppe Braunschweig gerne an, sie über Fankultur zu informieren und aufzuklären. Vielleicht gibt es in Zukunft dann keine so peinlichen Mitteilungen mehr und unschuldige Fans müssen sich nicht Monate lang mit Vorwürfen konfrontiert sehen, eine angebliche Ordnungswidrigkeit begangen zu haben.

Eure Blau-Gelbe Hilfe

Video-Rückblick

Am Samstag den 04.02.2017 findet aufgrund der hohen Besucherzahl beim letzten Mal eine Wiederholung des Saisonrückblicks der Hinrude 16/17 statt.

Dieses mal wird der Rückblick im Fanhaus um 18 Uhr veranstaltet. Auch hier kommen alle Erlöse wieder der Blau-Gelben Hilfe zu Gute also erscheint fleißig!!

Wir freuen uns euch dort zu sehen.

Eure Blau-Gelbe Hilfe

 

Video-Rückblick Hinrunde 2016/17

Hallo Eintracht-Fans,

die Schäbigen Randgruppe Braunschweig lädt -wie alle halbe Jahr- herzlichst zum Video-Saisonrückblick ein. Im Mittelpunkt des Rückblicks steht natürlich das Derby, jedoch werden auch die anderen Saisonspiele nicht zu kurz kommen. Wie gehabt kommen sämtliche Erlöse der Blau-Gelben-Hilfe zugute.

Wir freuen uns auf rege Teilnahme und hoffen, dass wir gemeinsam noch mehr Spendengelder für die Blau-Gelbe-Hilfe sammeln können als die letzten Jahre.

Eckdaten:

  • Samstag, 14.01.2017
  • Einlass 18 Uhr
  • Eintritt 1 € + freiwillige Spende
  • AWO Begegnungsstätte in der Frankfurter Str. 18, 38112 Braunschweig
  • Es gibt frisches vom Faß, Havanna-Cola, Chilli con Carne, süße Softdrinks und herzhafte Mettbrötchen

 

Cattiva Hallentunier am 07.01.2016

Am Samstag den 07.01. findet das alljährliche Hallenturnier von Cattiva Brunsviga statt. Wie letztes Jahr, findet das Tunier wieder in der Sporthalle Alte Waage statt, wo unser Infostand direkt am Eingang bei der Tombola zu finden sein wird. Dort könnt ihr eure Mitgliedschaften verlängern oder euch natürlich bei uns anmelden.

Unsere Mitgliederbetreuer werden an diesem Stand für alle Fragen von euch offen sein.

Erscheint zahlreich, damit eine so große Spendensumme wie die letzten Jahre zustande kommt!

Eure Blau-Gelbe Hilfe

Interview mit Prof. Dr. Harald Lange

Beigefügtes Video enthält ein Interview mit Prof. Dr. Harald Lange, worin er über Stadionverbote, Kollektivstrafen und Datenspeicherung spricht. Ansehen lohnt sich definitiv!

https://m.youtube.com/watch?sns=fb&v=D2-G9OI1YyE

Spendenübergabe Hannes

Heute waren wir als Blau-Gelbe Hilfe mit dem Fanrat Braunschweig in Magdeburg und haben die gesammelten Spenden überreicht. Insgesamt haben wir die symbolische Summe von 1.967€ an die Fanhilfe Magdeburg und den Fanrat Magdeburg übergeben.

Wir sagen danke an alle Fans, die zu uns kamen und etwas gespendet haben. Euch haben wir diese hohe Summe zu verdanken!
Auch vielen Dank an unsere Magdeburger Freunde für die nette Gastfreundschaft.

Hannes – du bist niemals alleine!

img-20161126_1

Foto: Fanhilfe Magdeburg

Eintracht Braunschweig – Hannoi am 06.11.2016

Am letzten Sonntag fand wie angekündigt im Vorfeld des lang ersehnten Derbys unsere Demonstration gegen Betretungsverbote statt. Gegen 11 Uhr konnte die Demo mit ca. 500 Personen gestartet werden.

Während der Demo kamen immer mehr Fans hinzu, sodass wir gegen Ende mehr als 800 Demonstranten zählen konnten. Diese hohe Zahl zeigt uns euren Zuspruch und wir hoffen, dass das Thema Betretungsverbote seitens der Stadt und auch Polizei aufgrund dessen noch einmal überdacht wird.

Wir bedanken uns hiermit für euer Erscheinen! Wir sind durchweg begeistert!

Die gesamte Demonstration verlief friedlich und ohne Zwischenfälle. Somit konnten alle Eintracht-Fans ohne Betretungsverbot nach Ankunft am Nibelungenplatz ohne Probleme zum Stadion gehen. Beendet wurde die Demo seitens der BGH gegen 12.15 Uhr.

Leider gibt es auch einen negativen Punkt, den viele Eintracht-Fans während und auch nach der Demonstration beklagt haben. Die Demonstrationsroute durch einen Schrebergarten zu führen ist alles andere als öffentlichkeitswirksam und hat nicht unser Ziel der Demonstration verwirklicht. Allerdings hatte das Schnellgericht bereits im Vorfeld so entschieden, weshalb wir diese Route akzeptieren mussten. Gerade hier haben wir alle aber das richtige Zeichen gesetzt und uns nicht abschrecken oder entmutigen lassen. In diesem Zusammenhang zeigt die Teilnehmerzahl deutlich, dass wir uns nicht unterkriegen lassen!

Wir möchten erneut alle Eintracht-Fans dazu aufrufen, Mitglied in der Blau-Gelben Hilfe zu werden. Nur als starke Gemeinschaft können wir auch viel bewegen. Neben der persönlichen Hilfe, die jedes Mitglied im Ernstfall bekommt, ist die Arbeit an allgemeinen Themen, die uns alle betreffen, natürlich auch ein wichtiger Baustein unserer Arbeit.

Gerade nach der Demonstration möchten wir auch alle Mitglieder dazu ermutigen, aktiv bei der BGH mitzuarbeiten. Wir suchen einen Pressesprecher/-in und einen Mitgliederbetreuer/-in, der/die für adiministratorische Tätigkeiten zuständig sein soll. Wir erhalten immer mehr Fälle, sodass unser Team dringend Unterstützung benötigt. Die Arbeit an sich ist vielseitig und abwechslungsreich, muss aber auch gewissenhaft und zuverlässig erledigt werden. Bitte kommt an Spieltagen an unseren Stand und sprecht mit uns, schreibt eine E-Mail oder ruft uns an.

Wir freuen uns auf euch!
Eure Blau-Gelbe-Hilfe

Demonstration gegen Betretungsverbote

Unsere Demonstration gegen Betretungsverbote ist soeben erfolgreich beendet worden. Alles ist wie geplant friedlich verlaufen. Nach ersten Einschätzungen hatten wir ca. 700 Teilnehmer! Wir sind begeistert!

bgh_demo

Auch die Kommunikation mit der Polizei erfolgte erfreulich gut.

Und nun alles geben für den Derbysieg!

Eure Blau-Gelbe-Hilfe

Demo am 06.11.2016

Hallo Eintracht-Fans,

endlich können wir euch den endgültigen Startpunkt der Demonstration morgen nennen. Wie bereits gestern verkündet, wird die Demo um 11 Uhr starten. Seid bitte pünktlich vor Ort, damit wir keine große Verzögerung der Auftaktkundgebung haben.

Diese wird am Olfermannplatz gegenüber der St. Paulikirche im „Östlichen Ringgebiet“ beginnen und von dort werden wir dann über die Jasperallee auf den Hagenring und die schon von der Stadt veröffentlichte Route abbiegen.

Die Geplante Ankunft am Nibelungenplatz wird gegen 11:45 Uhr sein, es schafft also jeder noch rechtzeitig ins Stadion.

Bitte verbreitet diese Nachricht nochmal bei allen Eintracht-Fans, da in der Presse leider zwischenzeitlich von einer Absage berichtet wurde und vielleicht nicht mehr jeder durch uns erreicht werden kann.

Lasst uns friedlich ein Zeichen setzen und zeigen, dass wir Eintracht-Fans keine Gefahr für die öffentliche Sicherheit darstellen und uns gegen überzogene Maßnahmen zur Wehr setzen.

Damit jeder weiß, wie er sich auf der Demo zu verhalten hat, möchten wir hiermit die Auflagen veröffentlichen, welche uns die Polizei und die Stadt auferlegt haben. Selbstverständlich werden diese vor dem Beginn auch noch verlesen.

Die Aufzugsroute wird wie folgt festgelegt: Olfermannplatz (neuer Startpunkt) über Jasperallee, Hagenring, Brucknerstraße, Bültenweg, Wodanstraße, Spargelstraße, Mittelweg und endend am Niebelungenpatz

Die Durchführung der Versammlung wird auf den Zeitraum Sonntag, den 6. November 2016 von 11:00 bis 16 Uhr festgelegt.

Es wird ein Ordner/-in je 40 Versammlungsteilnehmer/-innen, mindestens 10, eingesetzt.

Über den gesamten Zeitraum der Versammlung ist das Konsumieren von Alkohol oder alkoholhaltigen Getränken sowie das Mitführen von Glasfalschen, Glasbehältnissen und Dosen verboten.

Das Mitführen von Seilen und Tauen ist über den gesamten Zeitraum der Versammlung verboten.

Es ist verboten, an der Versammlung in einer Aufmachung teilzunehmen, die zur Verhinderung der Feststellung der Identität geeignet und bestimmt ist (sog. Vermummungsverbot).

Es ist verboten, in der Versammlung Gegenstände mitzuführen, die als Schutzausrüstung geeignet und dazu bestimmt sind, Vollstreckungsmaßnehmen von Polizeibeamtinnen und Polizeibeamten abzuwehren.

Es ist verboten, in einer Versammlung durch das Tragen von Uniformen oder Uniformteilen oder sonst in einer Art und Weise aufzutreten, die dazu geeignet und bestimmt ist, im Zusammenwirken mit anderen teilnehmenden Personen den Eindruck von Gewaltbereitschaft zu vermitteln.

Das Mitführen von Messern oder anderen spitzen oder scharfkantigen Gegenständen sowie von Stockschirmen mit Spitze ist über den gesamten Zeitraum der Versammlung verboten.

Das Mitführen von Tieren ist über den gesamten Zeitraum der Versammlung verboten. Ausgenommen hiervon sind sog. Hilfs- und Begleithunde.

Eure Blau-Gelbe Hilfe

14976475_677120902457464_249896659872019598_o

Previous Posts Next Posts